johid
Menu

Kompotoi: Eine mobile Komposttoilette auf der Baustelle Pflegezentrum Spital Limmattal

Kompotoi hat sich zum Ziel gesetzt, den «Human Output» zu einem Dünger zu verarbeiten, um so einen wichtigen natürlichen Kreislauf zu schliessen. Diese mobile Komposttoilette wird zurzeit auf der Baustelle Pflegezentrum Spital Limmattal getestet. Wir haben mit Jojo Linder gesprochen, dem Mitgründer von Kompotoi.

None

LM: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Kompotoi zu gründen?
JL: Bei einer Geschäftsreise in Indien im Jahr 2011 habe ich eine Schule besucht, die dieses Komposttoilettensystem schon benutzt. Da war die Idee geboren, ich erkannte das Potenzial dieser Vorgehensweise. Ich stellte Nachforschungen an und wurde mir über die ökologischen Auswirkungen von chemischen Toiletten bewusst. Ich dachte mir ‹Hier gibt es noch jede Menge Luft nach oben!› und so wurde Kompotoi in die Wege geleitet.

 

Wie haben Sie dieses Start-up konkret ins Leben gerufen?
Ich arbeitete im Eventmanagement und war mir daher der Bedeutung angenehmer Sanitäranlagen auf Veranstaltungen bewusst. Ich wollte mich in erster Linie an diese Zielgruppe richten. Und ich wollte nicht nur etwas ökologisches tun, sondern gleichzeitig ansprechende Toiletten gestalten, die der Veranstaltung einen Mehrwert einbringen. Ich sprach in meinem Umfeld über diese Idee und einer meiner Freunde stieg in das Projekt ein. Ein anderer Freund organisierte gerade zu dieser Zeit eine Veranstaltung und so erhielten wir unseren ersten Auftrag. Damals agierten wir gerade mal als Verein. Wir hatten keine Ahnung, wohin uns all dies führen würde. Vier Jahre und sieben Prototype später wurde im 2016 das Unternehmen Kompotoi gegründet. Heute haben wir zwischen sieben und 20 Mitarbeitende – das hängt von der Saison ab. Im Sommer haben wir viel mehr zu tun, mit Ausnahme von diesem aussergewönlichen Jahr natürlich. Über zwölf Monate betrachtet kommen wir auf sechs Vollzeitstellen.

 

Welche Projekte haben Sie als nächstes geplant?
Mittlerweile beschränken wir uns nicht mehr ausschliesslich auf Events. Wir haben das Potenzial der Baustellen erkannt – so befindet sich Losinger Marazzi auf der Baustelle Pflegezentrum Spital Limmattal in Schlieren (ZH) in der Testphase. Unser Hauptziel ist es, in der ganzen Schweiz tätig zu sein. Aktuell sind wir hauptsächlich in der Deutschschweiz vertreten, neuerdings aber auch in Lausanne und Freiburg. Der nächste grosse Meilenstein für uns wäre der Einbau einer Komposttoilettenanlage in ein Wohngebäude. Es gibt bereits Projekte, die beweisen, dass dies möglich ist – es fehlt lediglich noch ein mutiger Eigentümer, der diese Erfahrung machen möchte.