johid
Menu

Cradle to Cradle® Design: anders denken – anders handeln

Das Cradle to Cradle® Design-Konzept stammt aus den Federn des Chemikers Prof. Dr. Michael Braungart und des Architekten William McDonough. Ziel ihres Ansatzes: Produkte so zu entwickeln, dass sie vollständig in biologische und technische Kreisläufe zurückgeführt werden können.

 

Die Natur als Vorbild: Durch den Einsatz natürlicher, recyclingfähiger Rohstoffe und Produktionsverfahren bleibt die Qualität der Rohstoffe beim Cradle to Cradle® Konzept über mehrere Produktionszyklen erhalten. Indem man schon bei der Produktion eine mögliche Wiederverwendung einplant, ist Abfall nicht nur unbrauchbarer Müll, sondern wertvoller Rohstoff für künftige Produkte. Das Konzept unterscheidet einen biologischen und einen technischen Kreislauf.

Hersteller, die Produkte nach dem Konzept entwickeln, können beim Cradle to Cradle® Products Innovation Institute in San Francisco eine Zertifizierung beantragen. Sie ist abgestuft in die fünf Grade Basic, Bronze, Silber, Gold und Platin und muss alle zwei Jahre erneuert werden. Die Bewertung erfolgt nach folgenden Kriterien:

- Materialgesundheit
- Kreislauffähigkeit
- Einsatz erneuerbarer Energien
- Verantwortungsvoller Umgang mit Wasser
- Soziale Gerechtigkeit

 

Der biologische Kreislauf

Verbrauchsgüter werden so konzipiert, dass sie zu biologischen Nährstoffen zersetzt werden können. So können sie zum Beispiel das Pflanzenwachstum fördern.

Der technische Kreislauf

Gebrauchsgüter werden so gestaltet, dass sie nach Erfüllung ihrer Funktion komplett in ihre Bestandteile zerlegt werden können. So ermöglichen sie die Produktion neuer Gebrauchsgüter.

Eine detaillierte Erklärung des Cradle to Cradle® Design-Konzepts finden Sie hier

None

Cradle to Cradle® in der Praxis

Das Schweizer Traditionsunternehmen Bauwerk Parket AG in St. Margarethen (SG) produziert seit 2016 Holzbodenbeläge nach dem Cradle to Cradle® Design-Konzept. 50% der dort hergestellten Produkte tragen das Zertifikat Cradle to Cradle CertifiedTM Bronze, die Silente-Produkte sogar das Zertifikat Gold. Die EPEA Switzerland GmbH (Environmental Protection Encouragement Agency) unterstützte das Unternehmen dabei, die Rezepturen der Zulieferer in der Beschaffungskette bis auf die Molekülebene zu kontrollieren.

Bauwerk Silente-Produkte sind mit einer patentierten Tritt- und Raumschalldämmunterlage aus bis zu 90% natürlich vorkommenden Rohstoffen ausgestattet. Sie ist alterungsbeständig, emissionsfrei und erleichtert den schnellen Ausbau des Parketts. Die Mattenreste und der Kleber werden direkt auf der Baustelle gesammelt und recycled. Anschliessend wird das Parket gereinigt, die genutzte Oberfläche des Parketts entfernt und je nach Versiegelung neu lackiert oder geölt. Dieser Zyklus kann auch mehrfach wiederholt werden.

Ein Ansatz, der viele Vorteile bietet – für Verbraucher, Unternehmen und zukünftige Generationen.